Mit Kronen und Brücken die Zahnsubstanz erhalten

Bilder (1)

  • (Copyright: Jupiterimages )

Kronen sind oftmals die Rettung für stark geschädigte Zähne

Mit Kronen und Brücken die Zahnsubstanz erhalten

Bei Vollkeramikkronen ist kein Unterschied zur natürlichen Zahnsubstanz erkennbar

Der Erhalt eines Zahns steht in der Zahnheilkunde an erster Stelle. Leider kommt es, vor allem bei einer mangelnden Prophylaxe, oft vor, dass mit der Zeit alte Füllungen brüchig werden und herausfallen. Nicht selten bricht danach auch noch ein weiteres Stück Zahn ab. Jede weitere Kaubelastung droht den Rest des Zahns auch noch zu zerstören.

Hier hilft nur noch eine Krone, die wie eine schützende Hülle über den Zahn gestülpt wird, um ihn auf Dauer zu erhalten. So erhält der Zahn seine Stabilität und Substanz zurück. Fast jeder Zahn kann überkront werden - selbst wenn der größte Teil seines oberen Bereiches zerstört ist. Hauptsache ist, dass er noch fest im Knochen sitzt. Sollte Karies bereits in die Zahnwurzel vorgedrungen sein, führt der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung durch. Er reinigt dann das bakterienbefallene Wurzelsystem, nachdem er den Zahnnerv entfernt hat. (ahb)