Mini-Facelift für frisches Aussehen

Bilder (1)

  • (Copyright: Jacob Wackerhausen)

Risikoarmer Eingriff mit natürlichem Effekt

Mini-Facelift für frisches Aussehen

Autor: Dr. Michael Wrobel , Oldenburg

Hängende Wangen und deutlich nach unten verlagerte Mundwinkel sowie Gesichtsfaltenbildung sind nicht unbedingt Zeichen einer unachtsamen Lebensführung, sondern können verschiedene Ursachen haben. Ein schwaches Bindegewebe kann man auch erben, und wenn ein Mensch den Unterschied zwischen seinem tatsächlichen Alter und seinem Spiegelbild als zu groß empfindet, belastet das auch seine Seele. Die Plastische Ästhetische Chirurgie kann heute risikoarm und mit exzellenten Resultaten dagegen helfen! Modernste, minimalinvasive Operationsverfahren bieten größtmögliche Patientensicherheit. Ziel ist die Wiedererlangung eines natürlichen, frischen und verjüngten Aussehens.

Wer sich für ein Facelift interessiert, sollte deshalb grundsätzlich wissen, dass sich zeitgemäße Gesichtsstraffungen, die von erfahrenen Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden, dadurch auszeichnen, dass die Umwelt sie später nicht als solche wahrnimmt. Nach einigen Wochen sehen gewissenhaft operierte Patienten aus wie nach einem ausgiebigen Erholungsurlaub.

Ein so genanntes Mini-Facelift ist ein schonender Eingriff, der sich bei hängenden Wangen und nach unten verlagerten Mundwinkeln bewährt hat, aber auch zur Entfernung von Falten und überschüssiger Haut geeignet ist. Er bleibt auf den mittleren und unteren Gesichtsbereich beschränkt und kann ambulant durchgeführt werden. Die Schnittführung verläuft in der Fältelung vor dem Ohr und um dieses herum. Die Wundränder werden mit Nähten verbunden, die dünner sind als ein Haar. Die resultierenden Narben sind äußerst fein und verblassen sehr schnell. Bereits nach ca. acht Tagen sind die Patienten wieder gesellschaftsfähig, können duschen und ggf. Make Up auflegen.