Intensive Reinigung bei Implantaten ist wichtig

Bilder (2)

Wie viel Pflege braucht der Ersatz?

Intensive Reinigung bei Implantaten ist wichtig

Plaque und Zahnstein professionell entfernen lassen

Unbeschwert lächeln und kräftig kauen - das geht auch mit künstlichen Zähnen, wenn sie perfekt gemacht sind. Bei Zahnverlust können Implantate heute einen optimalen Ersatz leisten. Gut verträgliche Materialien und schonende Behandlungsverfahren tragen dazu bei, dass immer mehr Patienten den festsitzenden Zahnersatz wählen.
Wer sich dafür entscheidet, sollte jedoch wissen, dass die Reinigung des Implantats besonders gründlich erfolgen muss, damit an der  Übergangsstelle von der Mundhöhle in den Kieferknochen keine Bakterien eindringen.

Zahnstein beseitigen
An erster Stelle steht die sorgfältige Zahnpflege zu Hause. Dazu empfehlen sich der Einsatz von Zahnseide und die regelmäßige Spülung mit einer Lösung, die Chlorhexidin enthält. Darüber hinaus sollten sich Implantatträger regelmäßig Plaque und Zahnstein professionell entfernen lassen. Dabei können grundsätzlich Ultraschallinstrumente, Handinstrumente und Pulver-Wasser-Strahlgeräte zum Einsatz kommen.
Um Zahnstein an Implantatoberflächen zu eliminieren, sollten jedoch keine Metallinstrumente verwendet werden. Diese könnten die Oberfläche zerkratzen und damit zu Kristallisationspunkten führen, an denen sich schädliche Plaque bilden kann.
Für Schall- und Ultraschallgeräte gibt es deshalb spezielle Kunststoff- oder Karbonaufsätze. Auch der Einsatz von Pulver-Wasser-Strahlgeräten hinterlässt eine glattere Oberfläche als herkömmliche Instrumente.
Nachteilig ist allerdings bei diesen unter Druck arbeitenden Geräten, dass das dem Implantat anliegende Zahnfleisch bei unsachgemäßer Anwendung verletzt werden kann. Deshalb wird die Politur am besten mit einem weichen Gumminapf und feiner Polierpaste durchgeführt.
Unter www.prodente.de gibt es weitere Informationen rund um den modernen Zahnersatz. (djd/pt).