Auch im hohen Alter noch kraftvoll zubeißen

Bilder (1)

  • (Copyright: Thomas Lammeyer)

Die eigenen Zähne so lange wie möglich gesund halten:

Auch im hohen Alter noch kraftvoll zubeißen

Regelmäßige intensive Zahnpflege ist die Basis für gesunde Zähne

Wer kennt sie nicht, die alten Werbespots von einem bekannten Zahncreme-Herstellers, wo ein kräftiger Biss in den grünen Apfel die Wirksamkeit der Zahncreme und somit gesunde Zähne und festes Zahnfleisch zeigen soll. Dass das regelmäßige Zähneputzen einen wichtigen Teil der Zahnhygiene ausmacht, ist unbestritten. Aber wer für die Gesundheit seiner Zähne nur auf Zahncreme und -bürste setzt, ist schlecht beraten. Zu den Prophylaxemaßnahmen gehören u.a. auch Zahnseide, Interdentalbürsten und vor allem der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt, der z.B. mit der halbjährlichen „Professionellen Zahnreinigung“ und der jährlichen Kontrolluntersuchung die Maßnahmen für die Zahngesundheit abrundet. So vorbereitet, kann man seinen Mundstatus bis ins hohe Alter als gesund betrachten.

Doch leider setzt nur ein Teil der Bevölkerung die eigene Zahnpflege so gewissenhaft um. Die meisten Menschen begnügen sich mit dem „normalen“ Zähneputzen und gehen dann zum Zahnarzt, wenn der Schmerz kommt. Danach gefragt geben viele an, dass der Zahnarztbesuch nach wie vor mit gemischten Gefühlen begangen wird. Das geht bei einigen Menschen soweit, dass hier sogar eine Zahnarzt- bzw. Zahnbehandlungsphobie auftritt, die den Betroffenen eher die Schmerzen aushalten lassen, als dass sie zum Zahnarzt gehen.

Dabei ist diese Angst heutzutage eigentlich unbegründet. Viele Dinge, wie z.B. der früher charakteristische Geruch einer Praxis, haben sich verändert. Der Patient und seine Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt. Wer trotzdem noch Angst verspürt, dem kann z.B. mit Klangtherapie, Hypnose, Analgosedierung (Verabreichung von Beruhigungs- und Schmerzmitteln) oder Vollnarkose geholfen werden.

Aber die Zähne sollen nicht nur gesund, sondern auch schön sein. Schöne Zähne sind heute für jeden Menschen machbar. Neben kieferorthopädische Maßnahmen, wie z.B. eine Schienentherapie oder das Aufbringen von Veneers - um ein gleichmäßiges Bild zu erzielen, gibt es sehr effektive Möglichkeiten.
Das gleiche gilt für den Zahnersatz. Wichtig hierbei ist, dass bei einem Zahnverlust, dieser mit einem Implantat versorgt wird. Das hat aus gesundheitlicher Sicht den Vorteil, dass eine Rückbildung des Kieferknochens und das Beschleifen der gesunden Nachbarzähne, um eine Brücke zu verankern, vermieden wird. Am Besten fragen Sie Ihren Zahnarzt, was Sie tun müssen, damit Sie mit Ihren eigenen Zähnen im Alter noch kraftvoll zubeißen können.