Regeneration beim Lauftraining ist wichtig

Bilder (2)

Pausen nicht vergessen

Regeneration beim Lauftraining ist wichtig

Kraft nicht überschätzen

Laufen ist gesund, Laufen macht schlank, Laufen macht Spaß: Dies sind nur einige wenige Gründe, weshalb immer mehr Menschen regelmäßig ihre Laufschuhe schnüren. Doch eine Studie der Sporthochschule Köln zeigt, dass viele Hobbyläufer ihre Kräfte überschätzen und schneller unterwegs sind, als der Gesundheit dienlich ist. „Lächeln statt hecheln“ lautet daher das Motto, damit nach dem Training nicht die Muskeln in den Beinen brennen. Zudem dürfen Sportfreunde die regelmäßigen Regenerationsphasen nicht vergessen.

In der Ruhe liegt die Kraft
„Was sich in Bezug auf körperliche Aktivität zunächst paradox anhört, trifft aber gerade hier zu“, weiß die erfolgreiche Ärztin und Buchautorin Stefanie Mollnhauer. „Vor allem beruflich stark eingespannte Menschen ringen sich die Zeit für ihr Training zwar mühsam ab, vergessen aber die Erholungsphasen oft gänzlich."
Dabei ist es wissenschaftlich erwiesen, dass mit immer wiederkehrenden Regenerationspausen das Training noch besser anschlägt. Nach dem intensiven Bewegungsprogramm ersetzt der Körper zunächst die verbrauchten Substanzen, der Stoffwechsel erholt sich, füllt die Kohlenhydratspeicher erneut und stellt verschiedene Enzyme und Proteine wieder her.

Aktive und passive Erholung
Diese Regenerationsphase lässt sich vor allem mit der Zufuhr von Kohlenhydraten, Eiweißen, Wasser und basischen Mineralstoffen unterstützen. Basische Mineralstoffe sind ebenso wichtig für den Abbau überschüssiger Säuren wie für den Säure-Basen-Ausgleich. Auch ausreichende Flüssigkeitszufuhr beschleunigt die Ausschwemmung der Säure über die Nieren.
Wie er seine Erholungspausen verbringt, bleibt jedem Lauffreund selbst überlassen. Zwar ist Schlaf die intensivste Form der Regeneration, aber Entspannung muss nicht immer passiv sein. Körper und Seele erholen sich auch aktiv bei einem Sauna- oder Wellnessabend, autogenem Training, Yoga sowie einem Spaziergang an der frischen Luft. Unter www.basica-sport.de gibt es noch mehr wertvolle Tipps zum Thema. (djd/pt).