Besser lernen durch Entspannungsrituale

Bilder (1)

  • (Copyright: John Howard)

Die Aufnahmefähigkeit steigern

Besser lernen durch Entspannungsrituale

Auch klassische Musik kann helfen

Bei einer Überforderung des Gehirns, z.B. durch die Informationsflut aus dem Umfeld und den Medien, schafft es unser Gehirn nicht mehr, eine Feinselektion vorzunehmen und die wichtigen Informationen herauszufiltern. Jeder kennt Tage, an denen es unmöglich scheint, sich auch nur die kürzeste Information zu merken. Hier hat man die falsche Lernfrequenz eingestellt. 
Das Gehirn erzeugt rhythmische Wellen, je nach Anforderung und Umfeld. Im Ruhezustand, z.B. in der Tiefschlafphase, mit sehr niedriger Frequenz, den so genannten Delta-Wellen und in einer Stress bzw. Erregtheitsphase sind es die Gamma-Wellen. Diese Wellen nehmen großen Einfluss auf die Aufnahmefähigkeit des Gehirns. Es spielt dabei also keine Rolle, wie viele Stunden Lernzeit investiert werden, sondern welche Frequenz eingestellt ist. 
Beta-Wellen liegen bei einer Frequenz von 20 und 25 Hertz und sind deutlich besser zum Lernen als Gamma-Wellen. Hier ist das Lernen nahezu unmöglich. Ideal sind allerdings die Alpha-Wellen mit 8 -12 Hertz. Diesen Bereich erreicht man zum Beispiel bei geschlossenen Augen in komplett entspannter Haltung. In diesem Zustand ist man am aufnahmefähigsten und kreativsten. Bei Kleinkindern misst man diese Gehirnwellen am häufigsten. Später im Schulleben ändert sich dieser Zustand, da mehr Druck dahinter steht. Ab sofort fällt einem das Lernen nicht mehr so einfach. Es fällt schwerer sich auf diese Frequenz herunterzuschalten.

Mit einigen einfachen Tricks jedoch gelingt es einem sich in die ideale Lernfrequenz zu befördern. Mit einem Entspannungsritual in 6 Schritten zum Beispiel:

1. Aufrecht sitzen

2. Augen schließen

3. Tief ein- und ausatmen (3x)

4. Sich eine zu balancierende Orange auf dem Kopf vorstellen

5. Augen öffnen, dabei ruhig weiter atmen

6. Nun mit dem Lernen beginnen

Immer wieder hört man, wie hilfreich klassische Musik zum Entspannen ist. Um den erreichten Alpha-Wellen-Zustand zu erhalten, empfiehlt es sich, solche Musik im Hintergrund laufen zu lassen. Gerade so, dass sie noch wahrnehmbar ist. Die Gehirnwellen passen sich der Musik an. Wichtig ist natürlich auch ein ruhiger und vertrauter Ort, an dem man nicht abgelenkt ist. Neue äußere Einflüsse, welche vom Gehirn erst verarbeitet werden müssen, sorgen für Verwirrung im Kopf. Kommen einem immer noch unruhige Gedanken, so kann man sie auf ein Blatt Papier notieren und sich später darum kümmern. 

Mit jeder Wiederholung wird es einfacher, sich in diesen idealen Zustand der Entspannung zu befördern.