Implantate - für jeden Menschen geeignet

Bilder (1)

  • Auch wenn eine Teil- oder Vollprothese zum Knochenabbau geführt hat, ist es heute möglich die Knochensubstanz wieder zu regenerieren.
  • Auch wenn eine Teil- oder Vollprothese zum Knochenabbau geführt hat, ist es heute möglich die Knochensubstanz wieder zu regenerieren.
    Auch wenn eine Teil- oder Vollprothese zum Knochenabbau geführt hat, ist es heute möglich die Knochensubstanz wieder zu regenerieren. (Copyright: Jupiterimages)

Gesunde Zähne:

Implantate - für jeden Menschen geeignet

Geringe Knochensubstanz kein Hinderungsgrund mehr

Die wichtigste Voraussetzung für die Implantattherapie ist ein gesundes Zahnbett also ein ausreichendes Knochenangebot. Das ist auch der Grund, warum viele Teil- und Vollprothesenträger der Meinung sind, dass ein Implantat bei ihnen nicht einsetzbar ist. Früher war dies auch richtig. Heute allerdings gibt es Möglichkeiten den Kieferknochen wieder aufzubauen. Dazu werden körpereigene Knochen oder Knochenersatzmaterialen verwendet. Bereits nach wenigen Monaten hat sich der Knochen so gut generiert, dass das Implantat gesetzt werden kann. Es gibt aber auch Möglichkeiten, Knochenaufbau und Implantation in einem einzigen Eingriff durchzuführen. Hier kann Ihnen Ihr Zahnarzt mehr sagen.
Am besten ist allerdings, den Knochen erst gar nicht einfallen zu lassen. Wenn ein Implantat gleich nach dem Verlust gesetzt wird, bleibt der Kiefer in seiner ursprünglichen Form erhalten. Mund und Lippen fallen nicht ein und dadurch wird Faltenbildung weitgehend verhindert. Gegenindikationen für ein Implantat gibt es nur wenige. Diabetes wäre eine davon. Normalerweise fragt der Zahnarzt auch im Rahmen der Anamnese relevante Vorerkrankungen ab. AHB