Therapiemöglichkeiten bei Nervenschmerzen

Bilder (1)

Chronische Neuralgien oft nicht heilbar

Therapiemöglichkeiten bei Nervenschmerzen

Ausstahlende Schmerzen in Beinen und Füßen

Brennende Schmerzen im Rücken, ausstrahlende Schmerzen in Beinen und Füßen – wohl jeder denkt dabei zuerst an ein Bandscheibenproblem. Was aber die wenigsten Menschen wissen: Es gibt ein Krankheitsbild mit dem Namen „chronische Nervenschmerzen“ mit ähnlichen Beschwerden, die selbst unter Ärzten weitgehend unbekannt sind. Nervenschmerzen entstehen immer dann, wenn Nerven in ihrer Struktur verletzt werden. Entweder durch Druck oder durch eine direkte Schädigung, durch eine Verletzung, einen Unfall.

Die Nerven werden leichter erregbar und können schon bei der leichtesten harmlosen Berührung oder auch bei Wärme, Kälte oder Dehnung zum quälenden Schmerz führen. Der Nervenschädigung gehen häufig andere Krankheiten voraus, wie Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Gürtelrose, Trigeminusneuralgie und Wirbelsäulenverschleiß. Aber auch mechanische Schädigungen sind eine häufige Ursache von chronischen Nervenschmerzen: Ein Verschleiß an der Wirbelsäule, eine Fehlstellung der Wirbelkörper oder eine Bandscheibenvorwölbung reizen und schädigen die Nerven und können einen Dauerschmerz hervorrufen.

Auch wenn man die Ursache des chronischen Nervenschmerzes meist nicht heilen kann, gibt es dennoch Möglichkeiten, den Schmerz zu lindern. Schmerztherapeuten und Neurologen sind in aller Regel gut über Therapiemöglichkeiten bei Nervenschmerzen informiert. Adressen können bei der deutschen Schmerzliga angefragt werden.

Infos erhalten Sie im Internet: www.dgschmerztherapie.de  (akz-o)